Was ist gerade wo unterwegs? Mit den IT-System des Unternehmens inet-logistics ist dies per Mausklick jederzeit ersichtlich. Dadurch werden Transportwege sicht- und nachvollziehbar. Diese Transparenz und die einfache Bedienbarkeit der Software ist es auch, was die von Oswald Werle gegründete Firma in den vergangenen 10 Jahren so erfolgreich gemacht hat.

(www.wisto.at 10/2011)

"Mittlerweile werden rund 500 Millionen Euro pro Jahr mithilfe unseres System bewegt", bringt es Christof Gunz auf den Punkt. Der Bludenzer ist Leiter des Produktmanagements und auch hauptverantwortlich für die Qualitätssicherung. Und dass diese passt, beweisen die ständig steigende Nachfrage und die Tatsache, dass der Sprung in die die Liste der Großen gelungen ist. Erstmals wurde das Unternehmen unter den Top 13 Topherstellern gelistet. "Das motiviert natürlich", bekräftigt Gunz im Gespräch mit der VN, der auch gleich nachlegt: "Der Sprung unter die besten Fünf ist unser großes Ziel".

Umzug nach Dornbirn

Mit dem Umzug in das Rhomberg-Areal nach Dornbirn im kommenden Jahr werden auch die räumlichen Voraussetzungen für die Expansionspläne geschaffen.

Der Grund für den Optimismus beruht darauf, dass die Logistik-Branche transparent und einfach zu nachvollziehende Lösungen braucht. "Prozessoptimierung" lautet das Schlagwort. Die Software von inet-logistics zielt auf diese Strategie ab und ist sowohl für internationale Transporte als auch für Express- und Kuriergut geeignet.

Durch den modularen Aufbau können die Kunden - wie aus einem Katalog - genau jene Teile beziehen, die sie benötigen, und so das System bei Bedarf erweitern.