Das Programm „Starke Partner“ beinhaltet zahlreiche Maßnahmen, die die FH Vorarlberg zusammen mit acht international erfolgreichen Unternehmenspartnern mit Sitz in Vorarlberg durchführt. Seit Oktober ist inet stolzer Teil der Initiative. 

Früh Interesse an Technik wecken

Die Kooperation bietet  bereits SchülerInnen interessante Möglichkeiten: von Workshops über Schulprojekte bis hin zu Exkursionen. So können Jugendliche beispielsweise in den Labors der FH Vorarlberg technische Frage-stellungen aus dem Unterricht selbst praktisch umsetzen. „Bei uns lernen die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel einen Industrieroboter zu programmieren oder Elektronik aufzubauen“, erklärt Studiengangsleiter Prof. (FH) Dr. Franz Geiger von der FH Vorarlberg.

Solche und viele andere Maßnahmen sollen dafür sorgen, dass auch in Zukunft viele Studierende an der FH Vorarlberg ausgebildet werden können und dem Arbeitsmarkt als Fachkräfte zur Verfügung stehen.
Die Unterstützung durch die Starken Partner ist bei allen diesen Maßnahmen wesentlich. 

 

Darstellung-Starke-Partner-Logos

 

Wirtschaft trifft Wissenschaft

Ausbildung zusammen mit und für die Unternehmen in der Region ist ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgs der FH Vorarlberg. Durch die Kooperationsvereinbarung mit den „Starken Partnern“ wird diese Zusammenarbeit noch vertieft und weiter ausgebaut. Die Studierenden haben nach und zum Teil auch während des Studiums beste Aussichten auf einen attraktiven Arbeits- bzw. Praktikumsplatz.

Die Möglichkeiten reichen dabei von zahlreichen Forschungsprojekten und Forschungsaufträgen mit und für Unternehmen bis zu gemeinsamen Projekten mit Studierenden. Nicht selten ist auch die Bachelor- oder Master-arbeit als praxisorientierte Arbeit innerhalb eines Unternehmens ausgelegt. Das heißt, die Unternehmen haben die einmalige Chance, einen bestimmten Sachverhalt unter streng wissenschaftlichen Gesichtspunkten untersuchen zu lassen und sich mit dem neu gewonnenen Wissen wirksam weiterzuentwickeln.

Oswald Werle, CEO von inet-logistics freut sich auf die Zusammenarbeit: „Als Vorarlberger Unternehmen bieten wir ein cloud-basiertes Transport Management System, dass es weltweit mit Branchenriesen wie Oracle und SAP aufnimmt. Dazu brauchen wir ein exzellentes Team. Viele dieser Talente rekrutieren wir durch die enge Zusammenarbeit mit der FH Vorarlberg in Form von Praktika, Werkstudenten, Bachelor-und Masterarbeiten und natürlich Jobs. Durch die neue Kooperation wollen wir noch mehr AbsolventInnen auf uns aufmerksam machen.“