Alles verpackt? Klick. Versandlabel ausdrucken. Aufkleben. Und ab damit. So ist der übliche Ablauf an Kommissionierplätzen. Der ideale Zeitpunkt für den Druck von Labels ist und bleibt unmittelbar nach dem Verpacken. Etiketten vordrucken? Das ist extrem gefährlich. Wer stellt sicher, dass sie auf das korrekte Paket geklebt werden? Oft steht auch erst dann fest, aus wie vielen Colli die Sendung besteht und wie schwer sie ist. Eine Konsequenz daraus: Labels müssen schnell gedruckt sein. Wartezeit im Warenausgang ist inakzeptabel.

Bis vor wenigen Jahren bedeutete das für Online-Transport Management Systeme TMS, dass die Druckdaten für Etiketten in Systemen vor Ort generiert werden müssen. Die relativ großen Druckfiles zu übermitteln dauerte einfach zu lange. Das hatte allerdings einen Preis: Jede Änderung eines Labels oder auch die Umstellung eines Transportlogistik-Dienstleisters war mit hohem Aufwand verbunden – die Vorlagen mussten in allen Software-Systemen angepasst werden. Und das ist Präzisionsarbeit: Für Versandetiketten gelten in den hochautomatisierten Abläufen von Paketdienstleistern sehr enge Grenzen. So ist etwa die Labelbeschreibung von einem der führenden Paketdienste gute 100 Seiten stark!

Mit den heute üblichen Bandbreiten flitzen auch größere Druckfiles problemlos durch das Web. inet hat deshalb für seine Lösungen das „Cloud Label“ eingerichtet: Die am Kommissionierplatz erfassten Transportdaten gehen ans inet Transport Management System (TMS). Damit erstellt das System die Druckdaten – stets nach der korrekten Labeldefinition des jeweiligen Dienstleisters. Dieses File wird sofort an den lokalen Drucker zurückgesendet. Das Ganze dauert 1 bis 2 Sekunden, ist also von einem normalen Druckauftrag kaum zu unterscheiden. Die Vorteile sind groß. Ändert ein Transportlogistik-Dienstleister sein Label (was ja immer wieder vorkommt), passt inet die Vorlage in Abstimmung mit dem Kunden ein einziges Mal für alle Standorte an. Zudem erleichtert das Cloud Label den Wechsel eines Dienstleisters: Auf den inet Servern liegen ja die Labeldefinitionen vieler Transportpartner. Bei allen neuen Projekten von inet ist das Cloud Label bereits Standard. Bestehende Lösungen mit lokalem Labeldruck können mit geringem Aufwand umgestellt werden.